Corona-Erwerbsersatzentschädigung

Wichtig: Sie müssen die Entschädigung für jeden Monat neu beantragen und belegen – der Bund schreibt dies so vor. Die Taggelder für die Corona-Erwerbsersatzentschädigung werden nachschüssig ausbezahlt.

Wählen Sie die für Sie zutreffende Situation:

Häufig genutzt

Corona-Hotline

Haben Sie Fragen oder bestehen Unklarheiten? Kontaktieren Sie uns – gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

Montag – Freitag
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Zahlungsschwierigkeiten?

In ausserordentlichen Fällen besteht sowohl bei der Ausgleichskasse als auch bei der Pensionskasse die Möglichkeit, auf Anfrage einen Zahlungsaufschub oder eine Ratenzahlung zu prüfen. Wenn Sie ausstehende Beiträge an die Ausgleichskasse oder an die Pensionskasse nicht fristgerecht begleichen können, kontaktieren Sie uns, damit wir eine gemeinsame Lösung erarbeiten können. Auch bei anderen Fragen zu allfälligen Ausständen stehen wir Ihnen als verlässlicher Partner gerne zur Seite. Bitte melden Sie sich bei Bedarf umgehend bei uns, vorzugsweise per E-Mail an inkasso@gastrosocial.ch.

Wie hoch ist die Entschädigung?

Die Entschädigung beträgt 80% des nicht abgerechneten Lohns im Antragsmonat im Vergleich zum durchschnittlichen AHV-pflichtigen Monatseinkommen im Jahr 2019, höchstens aber CHF 196.– pro Tag.

Die Entschädigung muss für jeden Monat neu angemeldet werden und wird nachschüssig ausbezahlt, heisst z.B.: Falls Sie anspruchsberechtigt sind, erhalten Sie die Entschädigung für den Monat Februar im Verlauf des Monats März ausbezahlt.