AHV und IV: Ergänzungsleistungen

Die Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen nicht die minimalen Lebenskosten decken. Sie sind keine Fürsorgeleistungen oder Sozialhilfe, sondern ein rechtlicher Anspruch für Rentner.

Die Ergänzungsleistungen werden in Form von monatlichen Leistungen oder über die Vergütung von Krankheits- oder Behinderungskosten durch die Kantone entrichtet.

Sie können Ergänzungsleistungen erhalten, wenn Sie

  • Anspruch auf eine Rente der AHV oder der IV haben oder nach Vollendung des 18. Altersjahres eine Hilflosenentschädigung der IV oder während mindestens sechs Monaten ein Taggeld der IV erhalten,
  • in der Schweiz Wohnsitz und tatsächlichen Aufenthalt haben,
  • Bürgerin oder Bürger der Schweiz oder eines EU/EFTA-Mitgliedstaates sind oder
  • als Ausländerin oder Ausländer seit mindestens zehn Jahren ununterbrochen in der Schweiz leben. Für Flüchtlinge oder Staatenlose beträgt diese Frist fünf Jahre.

Sie können provisorisch Ihren Anspruch auf Ergänzungsleistungen zur AHV/IV mit Pro Senectute Schweiz hier berechnen.

Wenn Sie der Meinung sind, Sie hätten Anspruch auf Ergänzungsleistungen, reichen Sie bitte einen Antrag bei der AHV-Stelle Ihrer Wohngemeinde ein.

Für weitere Informationen oder persönliche Auskünfte steht Ihnen die entsprechende Stelle Ihres Wohnkantons gern zur Verfügung.

Merkblätter, FAQ und Kontakte