Informationen zur Krankenpflegeversicherung

Grundlage

Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) schreibt vor, dass sich alle Personen, die in der Schweiz ihren Wohnsitz haben, obligatorisch (bei einer Krankenkasse) für die Krankenpflege versichern müssen. Auch unsere Partnerin SWICA bietet entsprechende Versicherungslösungen an.

Privat oder via Arbeitgeber versichern

Arbeitnehmende können sich privat oder über ihre Arbeitgebenden versichern, falls jene diese Möglichkeit anbieten. Versichern die Arbeitgebenden ihre Arbeitnehmenden, können die Prämien von deren Lohn abgezogen werden.

Unfallrisiko einschliessen

Arbeitnehmende müssen dafür sorgen, dass bei ihrer privaten Krankenpflegeversicherung das Risiko «Unfall» eingeschlossen ist, falls

  • die wöchentliche Arbeitszeit weniger als 8 Stunden beträgt (in diesem Fall müssen Arbeitgebende keine Nichtberufsunfallversicherung für ihre Arbeitnehmenden abschliessen).
  • das Arbeitsverhältnis beendet wird (mit der Auflösung des Arbeitsvertrags gilt keine Versicherungsdeckung mehr).

Arbeitgebende müssen ihre Arbeitnehmenden schriftlich darauf hinweisen, dass unter den oben aufgeführten Umständen keine Unfalldeckung mehr besteht und die Verantwortung bei den Arbeitnehmenden liegt.

Prämien

Für die Prämie der Krankenpflegeversicherung müssen die Arbeitnehmenden aufkommen.

Leistungen

Die Grundversicherung der Krankenpflege übernimmt die Leistungen gemäss KVG. Weitere Leistungen können mit einer Zusatzversicherung abgedeckt werden. 

Bei Fragen rund um die Krankenpflegeversicherung helfen Ihnen die Mitarbeitenden von SWICA gern weiter: 0800 80 90 80 (Gratis-Nummer)