Vermögensstruktur

Die Grafik der Vermögensstruktur zeigt auf, wie die GastroSocial Pensionskasse das Kapital der Versicherten anlegt. Mit dem langfristig angelegten Kapital soll die bestmögliche Rendite erzielt werden. Gleichzeitig muss jedoch sichergestellt sein, dass die Pensionskasse den laufenden finanziellen Verpflichtungen nachkommen kann. Die hohe Diversifikation der Anlagen mindert bei Kursschwankungen die Renditeeinbussen.

Die Vermögensstruktur ist in Nominalwert- und Sachwertanlagen unterteilt. Nominalwerte sind Geldforderungen. Darunter fallen unter anderem festverzinsliche Wertpapiere, auch Obligationen genannt. Sachwerte, wie Aktien und Immobilien, zeichnen sich dadurch aus, dass mit steigendem Preisniveau (durchschnittlicher Preis für alle Güter einer Volkswirtschaft) meist auch höhere Preise realisiert werden können, was bei Nominalwerten nicht der Fall ist.

Die Grafik zeigt die Aufteilung des Anlagevermögens von GastroSocial mit den Verkehrswerten per 31.03.2017. Die genauen Angaben sehen Sie, wenn Sie mit dem Cursor über die Grafik fahren.

  Benchmark 31.12. 31.03.
Nominalwertanlagen 39.0% 39.3% 39.0%
Sachwertanlagen 61.0% 60.7% 61.0%

Die taktische Positionierung verblieb im 1. Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal weitgehend unverändert. Der Anteil Anleihen wurde leicht reduziert. Im Gegenzug bauten wir defensive Aktienanlagen geringfügig aus und erhöhten temporär den Liquiditätsanteil.

Gegenüber der Strategie beliessen wir die Anleihen in CHF und Staatsanleihen klar untergewichtet, während wir das Übergewicht bei Unternehmensanleihen marginal reduzierten. Innerhalb der Aktienanlagen behielten wir ein Übergewicht im defensiveren Bereich, blieben jedoch insgesamt nahe an der strategischen Quote. Der Immobilienanteil veränderte sich praktisch nicht.

Insgesamt blieben wir damit relativ nahe an der breit diversifizierten Strategie und richteten uns weder auf einen Markteinbruch, noch auf ein signifikant höheres Weltwirtschaftswachstum oder stark ansteigende Inflationserwartungen aus.